Zystennieren, Polyzystische Nierenerkrankung (ADPKD)

Die Polyzystische Nierenerkrankung, auch familiäre Zystennierenerkrankung genannt, ist eine chronische Krankheit, die bei bis zu 10% aller dialysepflichtigen Patienten Ursache für das Nierenversagen ist. Aus statistischer Sicht befinden sich mit Erreichen des 60. Lebensjahres etwa 50% Prozent der Zystennierenkranken in einem Stadium des chronischen Nierenversagens, welches eine Nieren-Ersatz-Therapie (Hämodialyse, Peritoneal-Dialyse oder Transplantation) notwendig macht. Generell ist festzustellen, dass ADPKD-TYP1-Träger etwas früher, ADPKD-TYP2-Träger etwas später betroffen sind. Ferner erreichen Männer etwas früher als Frauen dieses Stadium. Die Ergebnisse an der Langzeit-Hämodialyse sind für Zystennierenkranke besser als für Betroffene mit anderen chronischen Nierenerkrankungen. Außerdem haben Zystenierenkranke nach Nierentransplantation statistisch etwas bessere Transplantat-Überlebenszeiten als der Durchschnitt anderer chronisch Nierenkranker.

Informationen können Sie auch erhalten unter:

http://www.pkdcure.de

Zuordnung der Internetseite

Diese Seite ist Teil des Internetangebots des Instituts für Ethik in der Praxis e.V.

Spendenkonto: DE28 4265 0150 0090 2110 04

Stand: 07.2016